Sie befinden sich hier: Startseite > Stadtinfos > Stadtrundgang

Stadtrundgang

Unsere Stadt Neuenrade hat viel interessantes zu bieten. Ob Natur-, Bau- oder Bodendenkmal es gibt so einiges zu entdecken. Mal ganz offensichtlich, wie der Quitmannsturm auf dem Kohlberg oder die denkmalgeschützten Häuser in der malerischen Altstadt, mal etwas verborgener, wie die Gerichtslinde am alten Wall. Es lohnt sich auf jeden Fall, in Neuenrade auf Entdeckungstour zu gehen und die Stadt und ihre Sehenswürdigkeiten auf sich wirken zu lassen.

Impressionen

Die Tafel ist die letzte Station des Geschichtspfads im Stadtpark. Der Pfad ist 200 Meter lang und so angelegt, dass die Entfernung die Zeitspanne von 0 bis 2000 Jahren darstellt. Geht man 10 Meter, so bewegt man sich 100 Jahre in der Geschichte.
Die Stadtwappen von Neuenrade und den Partnerstädten Klingenthal (Sachsen) und Dinxperlo (Niederlande) am Rathaus.
In der Altstadt steht der vom Lüdenscheider K.-T. Neumann 1990 erbaute Stadtbrunnen. Er zeigt den Grafen Engelbert III. von der Mark. Er verlieh Neuenrade 1355 die Stadtrechte. Der Brunnen zeigt zudem besondere Ereignisse der Neuenrader Stadtgeschichte.
Neuenrade aus luftigen Höhen – die Fassade des Hauses an der Zweiten Straße zeigt, was sonst nur die Motor- und Segelflieger vom Flugplatz Küntrop sehen …
Der 14 Meter hohe Quitmannsturm wurde 1893 von den nach England ausgewanderten Söhnen des Neuenrader Lehrers Carl Friedrich Quitmann gestiftet. Er steht als Aussichtsturm in 514 Metern über NN auf dem Kohlberg.
Direkt nach der Fertigstellung zerstörte ein Sturm den Aussichtsturm. Er wurde wieder aufgebaut und 1986 von der Stadt Neuenrade erneuert. Den Orkan Kyrill 2007 überstand der Turm wie durch ein Wunder nahezu unbeschadet.
Der Blick vom Kohlberg auf Neuenrade.
Das 2013 fertig gestellte Quartier am Stadtgarten ist ein Gebäudeensemble auf dem ehemaligen Gelände des Vaterland-Werkes. Der Neu- und der restaurierte Altbau kombinieren generationenübergreifendes Wohnen, Leben und Arbeiten.
Als tastbare Sehenswürdigkeit gilt das bronzene Relief gegenüber dem Hotel Kaisergarten. Es zeigt Neuenrade um das 1600 und wurde 2007 von Egbert Broerken erstellt.
Das Rathaus von Neuenrade
Die die städtische Gemeinschaftsgrundschule Burgschule wurde 1911 erbaut. Sie steht neben dem Rathaus.
Der malerische Stadtgarten an der ev. Kirche an der Ersten Straße.
Die Erste Straße ist Neuenrades Hauptstraße. Sie führt quer durch die Stadt.
Die Fassaden in der Ersten Straße sind größtenteils renoviert. Viele Häuser wurden Anfang des letzten Jahrhunders gebaut.
Villa am Wall - die aufwendig renovierte Kulturvilla, die 2004 ihrer Bestimmung übergeben wurde, ist ein wahres Kleinod.