Sie befinden sich hier: Startseite > Stadtmarketing >

Veröffentlicht:

Stadtmarketing: Wiesemann jetzt Vorsitzender

Jeder tut das, was er kann – nach diesem Motto arbeitete das Stadtmarketing Neuenrade in den vergangenen zwei Jahren. Geschäftsführerin Christiane Frauendorf blickte im Rahmen der Mitgliederversammlung des Vereins zufrieden und stolz zurück.

Stadtmarketing: Wiesemann jetzt Vorsitzender

Der Stadtmarketingverein geht mit neuer Spitze in die Zukunft. Bei der Mitgliederversammlung am Dienstag stellte sich der bisherige 1. Vorsitzende Klaus Peter Sasse nicht wieder zur Wahl. Sasse trat aber nicht ab, ohne einen Vorschlag für die Nachfolge in den Raum zu stellen. Einstimmig wurde Antonius Wiesemann zum neuen Vorsitzenden gewählt. Wiederwahl hieß es beim stellvertretenden Vorsitzenden: Bernd Buntenbach wurde bestätigt und macht weiter. Ebenso wiedergewählt wurden Christiane Frauendorf (Geschäftsführerin), Sandra Thomas (Schatzmeisterin) und Heinz Vogel (Schriftführer). Die Projektgruppenleiter Einzelhandel (Klaus Filter), Hotel/Gaststätten (Heinz Friederiszik), Gesundheit (Dr. Sven Simons), Kreatives (Horst Hanke) und Tourismusförderung (Dierk Rademacher) wurden bestätigt. Die Gruppe Handwerk hat sich mittlerweile dem Einzelhandel angeschlossen. Die Gruppe Wirtschaft/Banken ruht derzeit ebenso, wie Freizeit und Kultur.

DSC_6178

Geschäftsführerin Christiane Frauendorf zog eine positive Bilanz. Foto: Mark Sonneborn

„Es sind zwei Jahre ins Land gegangen, seit wir die Arbeit aufgenommen haben. Nach diesen zwei Jahren kann man noch nicht viel sagen, aber es sind sehr viele Ideen zusammengetragen worden. Die Arbeit im Stadtmarketing hat bisher Spaß gemacht. Wir haben auch schon einige Vorstandssitzungen in unserer kleinen Geschäftsstelle abgehalten“, berichtete Sasse. „Mir hat es gefallen, dass es auf ehrenamtlicher Basis gelungen ist, die Interessen der Stadt zu unterstützen. Die Zusammenarbeit hat gut geklappt. Es ist ein Geben und Nehmen mit der Stadt“, sagte Sasse weiter. Geschäftsführerin Christiane Frauendorf zog ebenfalls eine positive Zwischenbilanz. „Als der Verein gegründet wurde, saßen wir im Kulturschuppen, mit dem Ziel vor Augen, im Wettbewerb mit anderen Städten zu bestehen. Wir haben Projektgruppen gegründet und diese arbeiten konstruktiv“, meinte Frauendorf, die von einem regelmäßigen Austausch mit den Nachbarstädten berichtete, von Absprachen, damit es keine Überschneidungen bei Veranstaltungen gibt. „Wir haben schon zwei verkaufsoffene Sonntage auf die Beine gestellt, ebenso das ‘Dinner en Blanc’, das in diesem Jahr bei seiner zweiten Auflage musikalische Begleitung hatte“, berichtete die Geschäftsführerin weiter. Das ‘Dinner en Blanc’ im Stadtgarten soll auf jeden Fall ausgebaut werden. Stolz ist man auch auf die Lösung, die man gefunden hat, um die Weihnachtsbeleuchtung neu erstrahlen zu lassen. Die neuen Sterne werden von Paten mitfinanziert. „Die erste Patenschaft hat eine Frau für ihren Enkel übernommen“, freute sich Frauendorf. Die neue Weihnachtsbeleuchtung ist zwar schon montiert, die offizielle Eröffnung findet aber am 28. November statt, wenn sie auf dem Platz der Generationen erstmals eingeschaltet wird.

DSC_6188

Toni Wiesemann übernimmt den Vorsitz beim Neuenrader Stadtmarketing. Foto: Mark Sonneborn

Weitere Projekte sind im Aufbau, gerade angelaufen oder in Planung. Freies Wlan gibt es bereits in großen Teilen der Stadt. Schaut man im Internet unter www.neuenrade.de, dann stößt man direkt auf ein zweites, recht umfangreiches Projekt, das besonders Klaus Peter Sasse am Herzen lag: „Neuenrade auf einen Klick“. Das Stadtmarketing hat einen Info-Stand auf dem Gertrüdchen. Es wurden Flyer für mehrere Bereiche herausgebracht, die besonders für Neubürger hilfreich sind. Und es gibt nicht wenige Neubürger in Neuenrade. In diesem Jahr rund 500. Leider steht die gleiche Anzahl an Wegzügen gegenüber. „Jeder Bürger, der wegzieht, kauft nicht in Neuenrade ein und ruft keine Handwerker aus Neuenrade. In diesen 500 Bürger steckt viel Potenzial. Wir müssen versuchen, diese Zahl zu verringern“, forderte Detlef Stägert aus der Versammlung. „Wir werden weiter Ideen aufgreifen. Es macht uns Spaß“, versicherte Christiane Frauendorf. „Es gibt kleine und große Bausteine. Ein großer Baustein war sicherlich der Drogeriemarkt. Ruth Orthaus-Echterhabe hat sich mächtig reingekniet, um den Drogeriemarkt nach Neuenrade zu bekommen“, schloss Frauendorf.

Stimmen zur Versammlung:

Antonius Wiesemann, neuer 1. Vorsitzender: „Wir tun das hier für den Ort. Das Wir-Gefühl müssen wir weiter stärken. Es gibt noch einiges zu tun. Ich würde mich freuen, wenn alle mit anpacken.“

Bernd Buntenbach, wiedergewählter 2. Vorsitzender: „Es macht Spaß, etwas für Neuenrade zu bewegen – besonders für mich als Alt-Neuenrader.“

Dierk Rademacher, Tourismusförderung: „Mit den Mitstreitern werden wir alles tun, um den Tourismus hier zu fördern.“

Heinz Friederiszik, Hotel und Gastronomie: „Es beteiligen sich mehr als 40 Betriebe, nur zwei sind nicht dabei.“

Zurück